Inkasso in Italien

Oddcoll ist eine Plattform handverlesener Inkassobüros und Kanzleien in 44 europäischen Ländern,die es international agierenden Unternehmen ermöglicht, ihre überfälligen Rechnungen mit Leichtigkeit einzuholen.

 

  Inkasso vor Ort in Italien

  Experten für italienische Gesetze und Unternehmenskultur

  Schnell und einfach loslegen!

wie es funktioniert

Wir helfen Ihnen beim erfolgreichen Inkasso in Italien!

Wenn Sie Waren oder Dienstleistungen an italienische Unternehmen verkaufen, denken Sie daran, dass diese die längsten Zahlungsbedingungen für B2B-Rechnungen in Europa haben. Aber wenn die Rechnung fällig ist und Sie den italienischen Schuldner nicht zur Zahlung bewegen können, sollten Sie einen professionellen italienischen Inkassobeauftragten einsetzen, um Ihre Rechnung einzuziehen.

Unser hochgeschätzter Partner, die Inkassoagentur Serfin 97 S.r.l. in Rom, Italien, ist qualifiziert, Ihre Forderungsanträge zu bearbeiten, und unsere Online-Plattform zum Hochladen Ihrer Forderungen ermöglicht es uns, Sie schnellstmöglich per E-Mail über den Verlauf des Inkassoverfahrens zu informieren. Wir bieten Ihnen die besten Provisionssätze, die nur dann zur Anwendung kommen, wenn Ihre Forderungen erfolgreich eingezogen werden.

Oddcoll Inkassodienstleistungen in Italien arbeitet mit Unternehmen zusammen, um in Italien fälliges Geld einzufordern, das Schuldner an unsere Mandanten zahlen müssen. Unser echtes Versprechen “No Recovery – No Fee” (Ohne erfolgreiche Beitreibung – keine Gebühr) macht uns zu einem würdigen Partner, denn wir sind zuversichtlich, dass wir jedes Mal erfolgreich sein werden, wenn Sie Ihren Forderungsanspruch auf unsere benutzerfreundliche Online-Plattform hochladen.

Der erste Schritt beim italienischen Inkasso:

Mahnbriefe werden verschickt und der Inkassobeauftragte leitet die Kommunikation mit dem Schuldner ein, um ihn zur Zahlung zu bewegen. Gelingt es in der gütlichen Phase nicht, eine Lösung zu erzielen, müssen unter Umständen rechtliche Schritte gegen den Schuldner eingeleitet werden.

Gerichtlicher Forderungseinzug in Italien:

Für Mahnverfahren für Forderungen, die sich auf einen bestimmten Betrag beziehen, gibt es in Italien ein spezielles Verfahren. Der Gläubiger hat seine Forderung schriftlich nachzuweisen. Es gibt keine Obergrenze für die Höhe der Schulden für die Anwendung dieses Verfahrens. Entspricht der Antrag den rechtlichen Kriterien für das Verfahren, so erteilt das Gericht dem Schuldner den Mahnbescheid. Danach hat der Schuldner 40 Tage Zeit, um einen Widerspruch einzureichen. Im Streitfall wird ein ordentliches Gerichtsverfahren eingeleitet. Wird kein Widerspruch erhoben, erklärt der Richter den Mahnbescheid für vollstreckbar.

Durchsetzung von Ansprüchen:

Die Vollstreckung wird beim ordentlichen Gericht in Italien, das für die Vollstreckung zuständig ist, beantragt. Für die Vollstreckung ist ein Vollstreckungstitel erforderlich. Dies kann z.B. ein als vollstreckbar erklärter Mahnbescheid oder ein Urteil aus dem ordentlichen Zivilprozess sein.

Gilt für all unsere Partner

- B2B-Inkassospezialisten in ihren jeweiligen Ländern
- Rechtliche Genehmigung zur Beitreibung von Forderungen
- Kommunikation erfolgt auf Englisch

Inkasso für Unternehmen mit internationalem Vertrieb