Inkasso in Südafrika

  • Inkasso in Südafrika, das vor Ort durchgeführt wird.
  • Risikofrei. Zahlen Sie nur bei Erfolg.
  • 19,5 % Provision.

  Bewertet mit 9.4 von 10. Basierend auf 70 Bewertungen auf Kiyoh!  international debt collection in Finland

Forderungseinzug in Südafrika, der vor Ort von einem südafrikanischen Inkassobüro durchgeführt wird.

Haben Sie Geschäftskunden in Südafrika, die Ihre Rechnungen nicht bezahlen? Keine Sorge, wir können Ihnen beim Inkasso in Südafrika helfen. Schnell und einfach. In wenigen Minuten sind Sie startklar. Und wenn Sie Oddcoll mit dem Inkasso Ihrer südafrikanischen Forderungen beauftragen, haben Sie die besten Chancen, bezahlt zu werden.

Drei einfache Schritte!

h

Starten Sie Ihren Fall, indem Sie Ihre unbezahlte Rechnung auf unsere Inkasso-Plattform hochladen.

Unser südafrikanisches Inkassobüro wird direkt vor Ort in Südafrika die entsprechenden Beitreibungsmaßnahmen einleiten.

Sobald die Arbeiten abgeschlossen sind und der Schuldner zahlt, wird das Geld an Sie überwiesen.

Einige Vorteile der Verwendung von Oddcoll.

N

Lokale Inkassokompetenz in Südafrika, wo Ihr Schuldner ansässig ist.

N

Völlig risikofreies Inkasso. Sie zahlen nur, wenn Sie bezahlt werden.

N

Spezialist für den Einzug von Forderungen gegen Unternehmen in Südafrika.

Internationaler Forderungseinzug kann sich manchmal hoffnungslos anfühlen.

Das liegt daran, dass es sehr schwierig ist, Rechnungen von Ihren Kunden einzutreiben, wenn diese sich in anderen Ländern befinden.

Die Art und Weise, wie Forderungen eingetrieben werden, ist von Land zu Land unterschiedlich, und das Land des Schuldners bestimmt, wie vorzugehen ist und welche Gesetze für das Verfahren gelten.

Unterm Strich müssen Sie sich beim Einzug Ihrer südafrikanischen Forderungen an ein südafrikanisches Inkassounternehmen wenden.

Glücklicherweise können Sie mit Oddcoll Ihren Fall in wenigen Minuten beginnen und unseren südafrikanischen Inkassopartner sofort an die Arbeit schicken.

Unser lokales Inkassobüro mit Sitz in Südafrika, das direkt vor Ort Inkassomaßnahmen einleiten wird:

– Könnten Sie Ihr Unternehmen kurz beschreiben?

Debtors Protection Legal Services (DPLS) hat seinen Sitz in Port Elizabeth, Südafrika, und verfügt über mehr als 24 Jahre Erfahrung im Forderungseinzug, die es uns ermöglicht hat, unsere Prozesse auf die individuellen Bedürfnisse unserer Kunden abzustimmen. Unsere Inkassobüros sind mit den neuesten Inkassoprozessen, Software und Praktiken vertraut und nutzen diese, um für jeden Kunden die am besten geeignete Inkassostrategie zu entwickeln. Wir sind einer der führenden Inkassodienste in Südafrika und Afrika.

– Wir sind spezialisiert auf den Einzug von Verbraucher- und Handelsforderungen von in- und ausländischen Schuldnern.
– Wir akzeptieren B2B- (Business to Business) und B2C-Forderungen (Business to Consumer).
– Wir ziehen in allen afrikanischen Ländern ein, auch auf Mauritius und den Seychellen.
– Wir arbeiten auf der Basis “No collection, No fee”.
– Wir arbeiten nach einem vorher vereinbarten Provisionsmodell.
– Wir sind GDPR-konform.
– Derzeit bieten wir unsere Dienste Kunden in Europa, China, Singapur, dem Nahen Osten und Afrika an.

 

– Überblick über den Inkassoprozess in Südafrika.

Der Arbeitsablauf bei DPLS sieht in jedem Fall wie folgt aus:

1, Wenn ein überfälliges Konto bei DPLS eingeht, wird es einem internen Agenten zugewiesen, der eine Voruntersuchung durchführt, um die Verantwortlichen des Schuldnerunternehmens zu identifizieren und die korrekte Firmenadresse und Kontaktdaten zu überprüfen.

2, Sobald die vorläufigen Informationen gesammelt sind, wird der Fall einem internen Inkassobeauftragten zugewiesen, der den ersten telefonischen Kontakt mit dem Schuldner aufnimmt. Wenn eine gütliche Einigung möglich ist, werden wir die Zahlung veranlassen.

3, Führt das erste Telefongespräch nicht zu einer Zahlung oder Vereinbarung, wird von unserer Rechtsabteilung ein Mahnschreiben verfasst und an den Schuldner geschickt.

4, Nach Erhalt des Mahnschreibens nimmt der hauseigene Inkassobeauftragte erneut Kontakt mit dem Schuldner auf. In der Regel ist die Forderung zu diesem Zeitpunkt bereits beglichen.

5, Wenn die Forderung zu diesem Zeitpunkt noch nicht beglichen ist, wird sie weiterhin von einem Inkassobeauftragten bearbeitet, um zusätzliche Informationen für unseren Kunden und die Rechtsabteilung zu sammeln, falls ein Gerichtsverfahren erforderlich ist [Diese Option ist nur mit schriftlicher Genehmigung und auf Antrag unserer Kunden möglich, DPLS unternimmt keine gerichtlichen Schritte ohne Genehmigung des Kunden].

6, Antrag auf einen Besuch vor Ort durch den Kunden für eine persönliche Sammlung durch einen Außendienstmitarbeiter, falls ein Außendienstmitarbeiter in dem betreffenden Land verfügbar ist.

Gerichtliches Inkasso in Südafrika.

Das südafrikanische Rechtssystem weist Einflüsse aus verschiedenen Rechtstraditionen auf und kann als gemischtes Rechtssystem bezeichnet werden. Die Einflüsse auf das materielle Zivilrecht stammen hauptsächlich aus den Niederlanden, während die Regeln für die Durchführung von Zivilprozessen hauptsächlich aus der englischen Rechtstradition stammen. Hinzu kommen Einflüsse der afrikanischen Ureinwohner.

Die Gerichte.

Die Gerichtshierarchie in Südafrika sieht folgendermaßen aus:

Das Verfassungsgericht: Der Verfassungsgerichtshof ist das höchste Gericht Südafrikas für Verfassungsfragen. Rechtliche Inkassofälle in Südafrika werden daher nie vor dieses Gericht kommen.

Oberster Berufungsgerichtshof (Supreme Court of Appeal): Der Supreme Court of Appeal ist das höchste Gericht Südafrikas in allen anderen nicht verfassungsrechtlichen Angelegenheiten. Der Supreme Court of Appeal entscheidet über Berufungen der High Courts.

High Courts: Die Provincial Divisions des High Court of South Africa entscheiden über Berufungen von Magistrates’ Courts in ihrem Gebiet und sind die erste Instanz in Fällen, die nicht in die Zuständigkeit der Magistrates’ Courts fallen.

Magistratsgerichte (Magistrates’ Courts): Dies sind untere Gerichte, die über ganz Südafrika verteilt sind. Magistrates’ Courts haben eine begrenzte Zuständigkeit, und ihre Aufgaben sind durch die Gesetzgebung festgelegt und begrenzt. Magistrates’ Courts sind unterteilt in:

– Regionalgerichte.

Die Regionalgerichte sind für die Verhandlung bestimmter Zivilsachen innerhalb einer bestimmten geografischen Region zuständig (gemäß dem Jurisdiction of Regional Courts Amendment Act 31 of 2008). Sie sind für Zivilsachen zuständig, bei denen der Streitwert 400 000 Rupien nicht übersteigt.

– Bezirksgerichte.

Bezirksgerichte sind die am weitesten verbreitete untere Instanz und in den meisten Städten Südafrikas zu finden. In Zivilsachen ist das Gericht auf Fälle beschränkt, bei denen der Streitwert 200 000 Rs nicht übersteigt (es sei denn, die Parteien vereinbaren, dass das Bezirksgericht zuständig ist).

 

An welches Gericht wende ich mich mit meiner südafrikanischen Inkassosache?

An welches der oben genannten Gerichte sollte ich mich mit meiner südafrikanischen Inkassosache wenden?

Das hängt von den besonderen Umständen des Falles ab und muss für jede Situation einzeln geprüft werden. Zu den Faktoren, die sich darauf auswirken, gehören der Sitz der Parteien, der Umfang der Forderung, der Grund der Klage usw. Sehr oft gibt es mehr als ein zuständiges Gericht. Der Kläger kann dann wählen, bei welchem Gericht er klagen möchte. Bei den verschiedenen Gerichten werden unterschiedliche Verfahren angewandt, die Unterschiede sind jedoch nicht sehr groß.

 

Versäumnisurteil.

Wenn eine Vorladung ordnungsgemäß bei einem südafrikanischen Gericht eingereicht wurde, wird sie dem Schuldner zugestellt. Reagiert der Schuldner nicht innerhalb der Frist, besteht unter bestimmten Umständen die Möglichkeit eines Versäumnisurteils. Das heißt, ein positives Urteil aufgrund der Nichtbeantwortung.

Ein Gläubiger muss beim Gericht aktiv ein Versäumnisurteil beantragen.

 

Ein vereinfachtes Verfahren, das auf südafrikanische Inkassofälle zugeschnitten ist:

In Südafrika sieht das “MCA”-Gesetz eine besondere vereinfachte Verfahrensoption vor, die speziell auf die gerichtliche Eintreibung von Forderungen in Südafrika zugeschnitten ist. Es ermöglicht einem Gläubiger, ein Urteil zu erwirken, ohne zuvor eine Vorladung auszustellen. Der Rechtsvertreter des Gläubigers muss dann ein spezielles Mahnschreiben an den Schuldner senden.

Wenn der Schuldner die Haftung anerkennt, kann der Gläubiger ein Urteil (mit der gleichen Rechtswirkung wie ein Urteil) gegen den Schuldner erwirken.

 

Vollstreckung von Urteilen in Südafrika.

Nachdem der Gläubiger rechtliche Schritte eingeleitet hat, um für seinen südafrikanischen Inkassofall bezahlt zu werden, wird der Schuldner im besten Fall dem Urteil nachkommen und die Schuld begleichen.

Leider ist dies nicht immer der Fall. Manchmal bleibt der Schuldner mit seinen Forderungen im Rückstand.

In diesen Fällen müssen Sie als Gläubiger einen Antrag auf Vollstreckung des Urteils stellen. Sie beantragen dann beim Gericht, dass es Ihnen hilft, Vermögenswerte vom Schuldner auf sich selbst zu übertragen. Das Verfahren hierfür ist in speziellen Vorschriften für den High Court und den Magistrate’s Court festgelegt. Der “Sheriff” des Gerichts ist für das Verfahren verantwortlich, und das Verfahren kann beinhalten, dass das Gericht Zwangsmittel einsetzt, um Vermögenswerte vom Schuldner zu übertragen.

Ist der Schuldner zahlungsunfähig (d. h. er verfügt nicht über das nötige Vermögen, um die Schulden zu begleichen), kann stattdessen ein Insolvenzverfahren wie der Konkurs durchgeführt werden.

Inkasso in Südafrika – fangen Sie noch heute an!

Sehen Sie, wie einfach es ist, mit Ihrem Fall anzufangen!

ODDCOLL

Oddcoll ist ein Service für internationales Inkasso.
Wir machen es für Unternehmen einfach, von ihren Kunden im Ausland bezahlt zu werden.

WordPress Image Lightbox Plugin