Inkasso in Deutschland

  • Inkasso in Deutschland, durchgeführt vor Ort.
  • Risikofrei. Zahlen Sie nur bei Erfolg.
  • 9,5 % Provision.

  Bewertet mit 9.4 von 10. Basierend auf 70 Bewertungen auf Kiyoh!  international debt collection in Finland

Effektive Forderungsbeitreibung in Deutschland

Sie benötigen eine Inkassodienstleistung in Deutschland? Dann ist es die beste Wahl für Sie, ein Inkassounternehmen in Deutschland zu beauftragen. Mit zentralen Inkassoexperten in Deutschland verfügen wir über Fachwissen und Verständnis für die deutsche Inkassogesetzgebung. Die Kommunikation ist für uns kein Hindernis, wenn wir mit Ihrem Schuldner in seiner Muttersprache sprechen, was uns hilft, Ihre Forderungseintreibung in Deutschland effektiv zu erledigen. Lesen Sie weiter, um zu sehen, wie schnell Oddcoll Ihnen helfen kann.

Bekommen Sie Ihre deutschen Rechnungen in drei einfachen Schritten bezahlt

h

Übertragen Sie Ihre deutsche Rechnung in unser Webportal.

Unser Inkassobüro in Deutschland beginnt mit dem Einzug der Forderung.

Nach erfolgreichem Inkasso wird das Geld an Sie überwiesen.

Die Vorteile des Einsatzes von Oddcoll beim Inkasso in Deutschland.

N

Ein muttersprachliches deutsches Team für den Forderungseinzug.

N

Kennt die deutsche Geschäftskultur und Vorschriften sehr gut.

N

24/7-Zugang zu unserem Online-Portal.

Wie wir Ihnen helfen können!

Oddcoll bietet Inkassodienstleistungen für Unternehmen mit Verkäufen in andere Länder. Wir haben handverlesene Inkassobüros und Anwaltskanzleien weltweit und wir machen Inkasso in Deutschland durch unsere einheimische Expertise effektiv.

Um unsere Inkassofälle gegen Schuldner in Deutschland zu managen, haben wir handverlesene deutsche Inkassounternehmen. Wir arbeiten nur noch mit der Straetus Deutschland GmbH & Co. KG zusammen, da sie die höchste Leistungsrate bieten und die Kunden mit ihrer Arbeit sehr zufrieden sind.

Unser Inkassobüro in Deutschland.

Wenn eine Rechnung in Deutschland fällig wird, sind Sie als Gläubiger in einer schwierigen Lage. ‘

Die Beitreibung einer deutschen Forderung aus einem anderen Land ist komplex. Unterschiedliche Gesetze, Sitten und Kulturen machen es zu einer sehr schwierigen und zeitaufwendigen Aufgabe.

Durch Oddcoll nutzen Sie ein deutsches Inkassobüro, das Ihre Rechnung vom ersten Tag an wieder eintreibt.

Unser Partner in Deutschland, Straetus Deutschland GmbH & Co. KG, mit Sitz in Köln, Deutschland, beginnt mit der Beitreibung, wenn Sie Ihre Rechnung hochladen. Und Ihre Forderung wird wie ein inländischer Inkassofall in Deutschland behandelt, was bedeutet, dass die Rechnung effektiver beigetrieben wird.

Stellen Sie Ihr Unternehmen in ein paar Sätzen vor:

Die STRAETUS Inkasso Deutschland GmbH & Co. KG bietet modernste Lösungen für den Forderungseinzug. Mit mehr als 70 eigenen Standorten weltweit und einem dichten Netzwerk ausgewählter internationaler Partner unterstützt Straetus seine Kunden in allen internationalen Belangen. Neben dem Inkasso bietet Straetus seinen Kunden auch Dienstleistungen wie Fakturierung, Factoring, Mahnwesen oder die Einleitung von gerichtlichen Mahn- und Vollstreckungsverfahren an.

Beschreiben Sie den Prozess des Forderungseinzugs (außergerichtlich). Was tun Sie, um einen Schuldner zur Zahlung zu bewegen, Schritt für Schritt.

1. Wir legen den Fall in unserem System an und versenden die erste Mahnung,
2. Wir rufen den Schuldner nach 7 Tagen an,
3. Senden Sie die zweite Mahnung nach dem Anruf (falls erfolglos),
4. Rufen Sie den Schuldner 5 Tage nach der zweiten Mahnung an.

Was kosten rechtliche Schritte?

Das hängt ganz von der Höhe des einzutreibenden Betrags ab.

Wenn Sie in einem Fall gerichtlich vorgehen und vor Gericht gewinnen, können Sie die Prozesskosten, die der Kunde gezahlt hat, immer zu den Schulden hinzufügen, und sie werden vom Schuldner gezahlt?

Die Prozesskosten werden immer auf den Schuldner aufgeschlagen, wenn wir einen Rechtsstreit gewinnen, aber der Gläubiger muss sie immer im Voraus bezahlen.

Rechtliche Schritte in Deutschland einleiten, um bezahlt zu werden.

Leider kann es manchmal notwendig sein, gerichtlich gegen einen deutschen Schuldner vorzugehen, da er trotz Druck in der gütlichen Phase der Forderungseinziehung in Deutschland nicht zahlt. Unser deutscher Vertreter kann Ihnen dabei leicht helfen.

An welches Gericht in Deutschland sollten Sie sich mit Ihren unbezahlten Inkassoforderungen wenden?

1. Wenn der Betrag des deutschen Inkassofalls 5.000 Euro nicht übersteigt und das Landgericht keine besondere Zuständigkeit hat, sind in der Regel die Amtsgerichte in Zivilsachen zuständig.

2. Im Hinblick auf alle Rechtsfälle, die nicht an die örtlichen Gerichte verwiesen werden, sind die regionalen Gerichte im ersten Schritt zuständig. Es gibt hauptsächlich Situationen, in denen der Streitwert größer als 5.000 EUR ist.

In Deutschland ist in der Zivilprozessordnung (ZPO) (§§ 12-18) grundsätzlich geregelt, dass sich die örtliche Zuständigkeit nach dem Wohnsitz des Beklagten richtet. Bei einer juristischen Person bestimmt das Registergericht die örtliche Zuständigkeit (§ 17 ZPO).

Für die Prozessführung vor den Landgerichten und Oberlandesgerichten ist ein Rechtsanwalt erforderlich.

Um den Rechtsstreit einzuleiten, an wen wende ich mich genau:

Eine Klage muss in der Regel schriftlich bei dem zuständigen Gericht eingereicht werden. Ist jedoch das Amtsgericht zuständig, kann die Klage auch mündlich bei der Geschäftsstelle des Amtsgerichts eingereicht werden. Die Klage kann bei jeder Geschäftsstelle des Amtsgerichts eingereicht werden. Die Geschäftsstelle leitet die Klage unverzüglich an das zuständige Gericht weiter. Deutsch ist die Sprache der Gerichte. Es ist also angebracht, die Klage in deutscher Sprache einzureichen.

Muss ich Gerichtsgebühren bezahlen?

Für Verfahren vor den Gerichten, die sich mit Zivil- und Wirtschaftssachen befassen, werden Gerichtskosten gezahlt. Dabei handelt es sich um die Gebühren und Auslagen des Gerichtes. Nach Einreichung der Klage erhebt das Gericht einen Gerichtskostenvorschuss, der der Höhe der gesetzlichen Gerichtsgebühren entspricht. In der Regel wird die Klage der Gegenpartei zugestellt, sobald die klagende Partei den Gerichtskostenvorschuss gezahlt hat. Gleiches gilt für das Verfahren zum Mahnbescheid.

Das Vorliegen eines “Mahnbescheids” in Deutschland.

Für unwidersprochene Inkassofälle gegen deutsche Schuldner gibt es eine spezielle Methode. Im Allgemeinen kann diese Methode angewendet werden, wenn die Forderung auf die Zahlung eines festen Geldbetrages in Euro lautet.

Sie kann aber in den folgenden Fällen nicht angewendet werden:
– Forderungen, die aus einem Verbraucherkredit mit einem Zinssatz von mehr als 12 % über dem Basiszinssatz resultieren,
– Forderungen, die auf den Ergebnissen von noch zu erfüllenden Verpflichtungen beruhen
– wenn die Zahlungsaufforderung öffentlich bekannt gemacht werden muss und die Anschrift des Antragsgegners nicht bekannt gegeben wird.

Es gibt keine Obergrenze, die für den Betrag geltend gemacht werden kann. Die Nutzung des Mahnbescheids durch den Gläubiger ist freiwillig. Der Antragsteller kann zwischen diesem Verfahren und einem ordentlichen Prozess wählen.

Für das Mahnverfahren ist ausschließlich das Amtsgericht zuständig, in dessen Bezirk der Antragsteller seinen Wohnsitz hat. Dieses richtet sich nach dem Wohnsitz der Person oder bei einer juristischen Person nach deren Sitz. Viele Bundesländer haben jedoch zentrale Mahngerichte eingerichtet (z.B. das Amtsgericht “Wedding” in Berlin).

Hat der Antragsteller keinen allgemeinen Gerichtsstand in Deutschland, so gilt die ausschließliche Zuständigkeit des zentralen Gerichts “Wedding” in Berlin. Hat der Antragsgegner keinen allgemeinen Gerichtsstand in Deutschland, so ist unabhängig von der unterschiedlichen sachlichen Zuständigkeit die Zuständigkeit des Amtsgerichts gegeben (in der Regel sind die Amtsgerichte nur bis zu einem Streitwert von 5.000 EUR zuständig). Hier können auch zentrale Mahngerichte bestimmter Bundesländer vorhanden sein.

Das Gericht hat auf Antrag einen Mahnbescheid zu erlassen. Der Antrag kann erst nach Ablauf der Einspruchsfrist gestellt werden; er muss eine Erläuterung enthalten, ob und welche Zahlungen auf den Mahnbescheid geleistet wurden. Sind Teilzahlungen geleistet worden, darf der Antragsteller den geforderten Betrag entsprechend herabsetzen.

Wenn der Antragsgegner die Forderung rechtzeitig bestreitet, kann kein Vollstreckungstitel erteilt werden. Allerdings wird die Sache danach nicht automatisch in einem ordentlichen Gerichtsverfahren behandelt, denn dazu gehört auch ein ausdrücklicher Antrag auf eine ordentliche Verhandlung, der sowohl vom Antragsteller als auch vom Antragsgegner in einem Mahnverfahren gestellt werden kann. Sobald der Antragsteller von dem Einspruch Kenntnis erlangt, kann er einen solchen Antrag stellen und ihn sogar vorsorglich im Mahnverfahren selbst stellen.

Vollstreckungsverfahren in Deutschland.

Wenn der Schuldner nicht gezahlt hat, muss der Gläubiger als letzten Schritt die Zwangsvollstreckung betreiben. Der Gläubiger muss ein Urteil aus dem ordentlichen Gerichtsverfahren oder einen Vollstreckungsbescheid aus dem Mahnverfahren haben.

Den Antrag auf Vollstreckung kann der Schuldner oder der Gläubiger stellen.

Sie haben eine Situation in Deutschland zum Thema Inkasso? Unsere deutschen Inkasso-Experten helfen Ihnen gerne bei der Klärung der Angelegenheit. Für weitere Details können Sie sich gerne mit uns in Verbindung setzen. Sie wollen nicht länger darauf warten, dass Ihr deutscher Schuldner Sie bezahlt? Dann laden Sie Ihre Rechnung schnell in unser Portal hoch. Unsere Experten würden sich dann sofort an die Arbeit machen.

Sehen Sie, wie einfach es ist, mit Ihrem Fall anzufangen!

ODDCOLL

Oddcoll ist ein Service für internationales Inkasso.
Wir machen es für Unternehmen einfach, von ihren Kunden im Ausland bezahlt zu werden.

WordPress Image Lightbox Plugin